Beiträge

,

Ein neues NEURONprocessor Passwort anfordern

Wie fordert man ein neues NEURONprocessor Passwort an?

Weiterlesen

,

GF-0006 | Gehirnforschung, Gehirnsoftware & Gehirnfrequenzen

I. BEGRÜSSUNG | ZU DIESER EPISODE: Angewandte Gehirnforschung

Hallo da Draussen an den digitalen Weltempfängern! Wir begrüßen Euch zu unserer sechsten GEHIRNfutter Podcast Folge. Wir, dass sind Uwe Volk und Thomas Tankiewicz. Und wir sind die Mitgründer des NEURONprocessing Institutes für Gehirnforschung und Zukunftsforschung.

In unserer sechsten Folge wollen wir ein Versprechen aus den vorausgehenden Sendungen einlösen und etwas zu unserem Institut erzählen und der von uns entwickelten “Gehirnsoftware” NEURONprocessor

Wir verstehen uns mit unserem GEHIRNfutter Podcast als ein Reisebegleiter an die Grenzen unseres Bewusstseins und unserer Wahrnehmung – basierend auf moderner Gehirnforschung.

Worum es in dieser Erkenntnisreise geht, lässt sich in unserem GEHIRNfutter Podcast Trailer nachlesen und nachhören. Dort befindet sich auch unser aktueller Sendeplan.

Weiterlesen

, , ,

Einladung zum Vortrag: BRAIN HACKING

Einladung zum Vortrag: BRAIN HACKING

Mit Gehirntechnologie Entwicklungen voraus empfinden und optimieren

Das NEURONprocessing Institut » und Hamburg@work » laden zu diesem besonderen Vortrag ein: Vor Ort in Hamburg am 21.11 und danach Online.

Die so genannte NEURONprocessor » Software lässt jeden Menschen auf seine nicht bewussten, impliziten Informationsebenen des Gehirns zugreifen und zusätzlich seine Wahrnehmung durch den fokussierten Aufbau von morphischer, assoziativer Resonanz stark erhöhen. Durch das zusätzliche Wissen, welches man mit dem NEURONprocessor gewinnt, erhält man Schlüsselinformationen, die eine übergeordnete Informationsperspektive liefern – eine Art “Wissenslandkarte”. Der NEURONprocessor ermöglicht demnach jedem Menschen, Informationen zu erlangen, die außerhalb seiner programmierten Denk- und Wahrnehmungsmuster im Alltag liegen.

In dem Vortrag von Thomas Tankiewicz und Uwe E. Volk wird gezeigt, wie dieses mit einer Software basierten Lösung möglich ist und welche faszinierenden Erkenntnisse aus der Gehirnforschung in Bezug auf die menschliche Wahrnehmung damit einhergehen.

 

Die Redner und das Institut

Als anerkannter IT- und Wissenschaftsjournalist setzte sich Thomas Tankiewicz im Laufe seines Berufslebens immer tiefgehender mit der Thematik “Was ist eigentlich Information?” auseinander. Und zwar nicht nur in der digitalen Welt, sondern auch in unserer Wahrnehmung. Um dieser Fragestellung konsequent nachzugehen, gründete er 1993 die “ID-Publishing Verlags KG”. Das Ziel war, unabhängige und authentische Informationen mit einem qualifizierten Redaktionsteam zu realisieren und eigenständig zu publizieren. Im Laufe der Zeit erfolgte eine immer stärkere Ausrichtung auf die Bereiche Wahrnehmungs-, Bewusstseins-, Gehirn- und Zukunftsforschung.

Gemeinsam mit dem Softwareentwickler Dirk Jacobasch und dem Diplom Psychologen Uwe E. Volk verfolgen sie am “NEURONprocessing Institut » für Gehirn- & Zukunftsforschung” das Ziel, die Wahrnehmungsmechanismen des Gehirns in Form einer Software immer weiter umzusetzen. Dieses ermöglicht es einem Anwender, ein erweitertes Gehirnmanagement zu nutzen und die derart gewonnen Informationen praktisch umzusetzen.

 

Anmeldung & Registrierung:

 

Teilnahme vor Ort in Hamburg:

Datum:

21.11.2017 – 21.11.2017, 09:30 Uhr

Veranstaltungsort:

Wasserschloss

Dienerreihe 4

20457 Hamburg

 

ANMELDUNG »

 

Teilnahme Online:

Der Vortrag wird aufgezeichnet und in den Tagen danach für die Online-Version aufbereitet.

Diese wird dann einige Tage online verfügbar sein. Bitte hier registrieren, um den Online-Vortrag sehen zu können:

 

REGISTRIERUNG »

 

,

NEURONprocessor Anleitung: Optimierte Entwicklungslinie für ein technisches Projekt

Wir haben eine neue Anwendungsanleitung für ein NEURONprocessor Projekt, zur optimierten Weiterentwicklung eines technischen Konzeptes veröffentlicht.

In den einzelnen Filmen zeigen wir die Erarbeitung einer „Optimierten Entwicklungslinie“ für ein technisches Projekt mit dem NEURONprocessor.

Weiterlesen

,

Neue NEURONprocessor Profi-Lektion: Mission annehmen

Wir haben soeben die Lektion „Mission annehmen“ in unserem „NEURONprocessor Profi – Lernen und Anwenden“ eLearning veröffentlicht.

Darin wird beschrieben, wie man eine Mission zu einem im NEURONprocessor angelegten Auftrag annimmt. Hierbei kann es sich um einen Privat-, Team- oder Gemeinschaftsauftrag handeln. Aufträge definieren eine konkrete Aufgabenstellung z.B. zu Lösung eines Problems oder Entwicklung eines Konzeptes. Missionen sind die mentalen Recherchen einzelner NEURONprocessor Anwender.

Weiterlesen

, ,

NEURONprocessor Status – Woche 27

Unser wöchentlicher NEURONprocessor Status für alle Solver und diejenigen, die es werden wollen.

Weiterlesen

, ,

NEURONprocessor Status – Woche 23

Unser wöchentlicher NEURONprocessor Status für alle Solver und diejenigen, die es werden wollen.

Weiterlesen

Der Informationsturbo für kluge Entscheidergehirne!

NEURONcreator 30% Aktion bis 3. Juni

Mit unserem Netzwerk aus Ideen-Entwicklern und unserer NEURONprocessor Software sind wir der Informationsturbo für kluge Entscheidergehirne! Und wir Alle wissen, wie wichtig richtig getroffene Entscheidungen sind! 

Unsere Daten liefern nicht einfach ein Mehr an Informationen – sondern eine neuartige Informationsperspektive. Diese hilft die etablierte Binnensicht zu überwinden und Bereiche sichtbar zu machen, die sonst im Verborgenen bleiben. Warum also auf diese Informationen verzichten? Zumal wir das Kennenlernen unserer NEURONcreator Denkfabrik » auch noch einfach machen und 30% Startguthaben bis 3. Juni geben:

Variante 1

Wir präsentieren per Skype oder Telefon unser Konzept interessierten Entscheidergehirnen … und es wird auf jeden Fall spannend, da auch neueste Erkenntnisse aus der Gehirn- und Bewusstseinsforschung mit einfließen!

Dafür einfach hier auf diesen Beitrag antworten »

Variante 2

Wer unsere Leistung gleich anhand eines konkreten Projektes testen will, bekommt von uns 30% Startguthaben: z.B. für eine Problemlösung, Konzeptentwicklung, Ideenfindung, … .

Dafür einfach hier auf diesen Beitrag antworten »
Oder gleich unsere Auftragsannahme nutzen »

Als Gutschein-Code für das Startguthaben SCHNELLSTARTER eingeben. Wir übernehmen dann bis 3. Juni 30% der Kosten!

Variante 3

Ich möchte mehr Informationen:

Dafür einfach hier auf diesen Beitrag antworten »

 

, ,

In 3 Sekunden zur Realität – die Theorie des NEURONprocessor

Theorie des NEURONprocessor

Basierend auf aktueller Gehirnforschung

„In 3 Sekunden zur Realität“

Von Thomas Tankiewicz
Leiter des NEURONprocessing Institut & Wissenschaftsjournalist

Wie wir uns ein Abbild der Realität schaffen, das immer schon 3 Sekunden in der Vergangenheit liegt.

Mit der NEURONprocessor Software machen wir uns einen grundlegenden Mechanismus des Gehirns zu Nutze, den wir Erkenntnissen der Gehirnforschung entnommen haben.

Kommen wir zuerst zum praktischen Teil des sogenannten „3 Sekunden Taktes“.

Ein NEURONprocessor Anwender (Solver) ist ein Konzept- und Lösungsentwickler, der einen umfangreicheren Zugriff auf sein Gehirn hat und assoziativ über morphische Resonanzen Informationsfelder ausliest: z.B. als Matrix, Kollektives Unbewusstes, Morphisches Feld, etc. bezeichnet. In Kombination nennen diese beiden Informationsarten Gehirn-Matrix, da beide eng miteinander verwoben scheinen.

Im Rahmen seiner Qualifizierung lernt ein NEURONprocessor Solver im Kern, wie wichtig es ist, sich an die Struktur zu halten, welche die NEURONprocessor Software vorgibt. Die Struktur zielt im Wesentlichen darauf ab, nur diejenigen Informationen als relevant zu betrachten, die spontan – d. h. innerhalb von 3 Sekunden – in ihm aufsteigen. Die über diese 3 Sekunden hinausgehenden Informationen, können bereits eigene Interpretationen und Eigenanteile sein – und somit potentiell analytischer Natur sein.

Der Drei-Sekunden-Takt verdeutlicht, warum ein Solver während der Arbeit mit dem NEURONprocessor ständig in Bewegung bleiben muss. Weiterhin wird deutlich, dass der Mensch daran gewöhnt ist, Informationen innerhalb von drei Sekunden in sein Bewusstsein einströmen zu lassen. Diese Erkenntnis zeigt auf, wie der NEURONprocessor grundsätzlich funktioniert!

In der NEURONprocessor Theorie postulieren wir die besagte „nicht materielle Gehirn-Matrix“, in welcher jegliche Informationen über sächliche und nicht sächliche Dinge enthalten sind. Diese können durch Fokussierung realisiert werden. Der Solver nimmt auf psychischem Wege über einen Resonanzeffekt Informationen mit seinem Gehirn wahr und dekodiert diese nach einer bestimmte Vorgehensweise (Protokoll). Dabei objektiviert er durch schreiben, zeichnen und aussprechen die so erhaltenen Informationen. Es ist zu vermuten, daß Intuition – im Sinne von Vorahnungen und Gespür – auf dem gleichen Effekt basieren. Nur das Intuition eher situativ oder spontan auftritt und immer mit dem Maß an Bedeutung einher geht, die ihr geschenkt wird. Frauen tun dieses eher als Männer – denn beide scheinen gemäß aktueller Forschung gleichermaßen Intuitiv.

Weiterlesen

, ,

Lernen tiefere Informationen & Informationsfelder auszulesen

Die neue Klasse „NEURONprocessor Profi – Lernen und Anwenden“ ist angelaufen – jetzt noch einsteigen:

In 12 Monaten den Abschluss zum Zertifizierten Solver » für die NEURONprocessor Software » machen. Der Abschluss erlaubt die Projektarbeit in unserer NEURONcreator Denkfabrik ». Möglich ist auch der Aufbau bzw. die Erweiterung der eigenen Unternehmung, die auf den Anwendungen » des NEURONprocessor basiert: z.B. Coaching, Beratung, Entwicklung & Konzeption, etc. … .

Ein Solver ist ein Konzept- und Lösungsentwickler, der einen umfangreicheren Zugriff auf sein Gehirn hat und assoziativ über morphische Resonanzen Informationsfelder ausliest: Matrix, Kollektives Unbewusstes, Morphisches Feld, … .

Hierzu unser wissenschaftlicher Leiter – der Diplompsychologe Uwe Volk:
„Für einen Wissenschaftler ist einer der erhebendsten Momente in seinem Leben, wenn seine theoretischen Arbeiten ihren Weg in die Praxis finden. Das mag ein wenig übertrieben klingen, doch drückt es aus, wie ich mich fühlte, als meine Diplomarbeit zu „Morphischen Feldern“ an der Universität Hamburg ihre praktische Entsprechung in der NEURONprocessor Software fand.“

Weiterlesen