IDEATION-Camps

In wenigen Stunden zu einem Lösungsansatz in unserem Workshop zur IDEENentwicklung

Alternativ zur autodidaktischen Anwendung organisieren wir mit einem Team jedweder Organisation* einen Workshop online oder vor Ort. Wir organisieren regelmäßig auch eigene IDEATION-Camps, die der bestmöglichen IDEENentwicklung zu wichtigen Themen und Entwicklungen dienen:

* Unternehmen, Firma, Redaktion, Forschungseinrichtung, Fachbereich Universität, Behörde, NGO, …

NEURONprocessing.006

Die durch unsere Ideation gewonnenen Daten sind deswegen sofort nutzbar, da sie direkt in die von unseren Kunden genutzten Projekt- und Kollaborationswerkzeuge implementiert werden können.

Dieses ist darauf zurückzuführen, dass wir einen 100-prozentigen strukturierten Digitalisierungsgrad in der NEURONprocessor Software haben.

Die gängigen Methoden – wie zum Beispiel Design Thinking oder Brainstorming – liegen im Schnitt bei unter 20 %. Darüber hinaus gibt es weitere deutliche Vorteile gegenüber anderen Kreativitätstechniken.

LESEN SCHLIESSEN

WEITERE VORTEILE

Weitere Vorteile

Weitere Vorteile gegenüber anderen Kreativitätstechniken – wie z.B. Design Thinking, etc.: optimaler Bewusstseinszustand, punktgenaue Ergebnisse, geringer Team- & Zeitaufwand, …

Im Alltagsdenken und Workshops sind wir in der Ideenfindung limitiert durch unsere etablierten Denkmuster und nicht optimale Bewusstseinszustände (Stress-Level). Und dazu noch durch Kreativitätstechniken, die – allein benutzt – methodische Schwächen im Prozess und damit im Ergebnis aufweisen.

In unserer differenzierten Gegenüberstellung des NEURONprocessor zu ausgewählten Methodenteilen gehen wir von einem idealtypischen NEURONprocessor IdeenEntwickler (Solver) aus, der durch die Anwendung der Software (Protokoll) maximal dazu geeignet ist kreativ zu denken, phantasievoll ist und letztendlich optimal assoziativ denkt. Bestens geeignet für die Entwicklungs- und Produktionsphase in Ideenprozessen.

Kreativitätstechniken mit dem Schwerpunkt Perspektivenwechsel leiten die Teilnehmer an in verschiedene Rollen zu schlüpfen.

  1. Das ist deshalb so wichtig, weil hiermit ein stabiles Fundament für späteres Assoziieren begründet wird.
  2. Bei der NEURONprocessor Anwendung geschieht dies über die intuitive Archetypenauswahl zielgerichtet. Oben erwähnte Methoden auferlegen bestimmte Perspektiven, die später nicht unbedingt zielführende Assoziationen produzieren.
  3. Deren Ergebnisse werden darüber hinaus – ähnlich wie bei Brainstorming-Methoden – von oben erwähnten Umgebungsfaktoren und von den Persönlichkeitseigenschaften der jeweiligen Teilnehmer an der Methode beeinflusst. Die meisten Methoden münden schließlich in einer Diskussions- und / oder Bewertungsrunde, die oft ebenso subjektiv, wie unanalytisch verläuft und eine Selektion der relevanten Informationen schwer ist. Die Ergebnisse einer NEURONprocessor basierten IdeenEntwicklung stellen demgegenüber ein fokussiertes Substrat an relevanten Informationen dar, die in der späteren Analysephase standardisiert weiterverarbeitet werden.
  4. Kurz gesagt: „Auf die richtige Einstellung kommt es an!“

Kreativitätstechniken mit dem Schwerpunkt Brainstorming leiten die Teilnehmer zu einer themenbezogenen Assoziation an.

  1. Die Reichhaltigkeit an Informationen steht hierbei an erster Stelle. Jedoch kann in einigen Fällen die optimale Information in der Masse enthalten sein.
  2. Diese Reichhaltigkeit und deren Qualität sind meist abhängig von einem guten Mix an Teilnehmer-Persönlichkeiten. Eine weitere Einschränkung kann durch ein Assoziieren in die falsche Richtung auftreten. Positive Teilnehmerrückkopplungen sind aber ebenso zu erwarten. Adäquat dazu werden in der Analysephase der NEURONprocessor-Anwendung die Ergebnisse der einzelnen Ideenentwickler standardisiert zusammengeführt.
  3. Vorher geschieht die Assoziation zu den relevanten Antworten in der wichtigen, letzten Produktionsphase der Methode. Hier hat das einhalten des Protokolls zur Erlangung der optimalen mentalen Leistungsfähigkeit geführt. Oben erwähnte Methoden sind auf absolut freies Assoziieren ausgelegt, produzieren viele Ideen – dabei aber auch viele Unrelevante.
  4. Deren Ergebnisse werden darüber hinaus – ähnlich wie bei Perspektivenwechsel-Methoden – von oben erwähnten Umgebungsfaktoren und von den Persönlichkeitseigenschaften der jeweiligen Teilnehmer an der Methode beeinflusst. Auch die meisten dem Brainstorming ähnlichen Methoden, münden schließlich in einer Diskussions- und/oder Bewertungsrunde, die oft ebenso subjektiv, wie unanalytisch verläuft und eine Selektion der relevanten Informationen schwer ist. Die Ergebnisse der NEURONprocessor-Mission stellen demgegenüber ein fokussiertes Substrat an relevanten Informationen dar, die in der späteren Analysephase standardisiert weiterverarbeitet werden.
  5. Kurz gesagt: „Auf die richtigen Inhalte kommt es an.“

Kombinierte Kreativitätstechniken, wie z.B. effizient durchgeführtes Design-Thinking, tragen die Stärken und Schwächen der oben genannten Verfahren in sich.

  1. Die Schritte des idealtypischen Design Thinking Prozess sind nicht notwendigerweise nacheinander zu durchlaufen. Das Vor- und Zurückspringen in andere Phasen an einem beliebigen Zeitpunkt ist durchaus erwünscht.
  2. Hier wird fokussiert auf eine oft zeitaufwändige iterative Vorgehensweise inklusive mehrmaligem Prototyping und Testing. Dadurch kommt das Design-Thinking zu Ergebnissen, die sehr gut an der Zielgruppe ausgerichtet sind. Die vollständige NEURONprocessor-Anwendung, inklusive der Aufbereitung der optimalen Informationen benötigt dahingegen nur einen Bruchteil dieser Zeit.
  3. Im Gegensatz zur NEURONprocessor-Anwendung werden im Design-Thinking Prozess schließlich große Personalressourcen gebunden.
  4. Kurz gesagt: „Auf die richtige Methode kommt es an.“

Mit dem NEURONprocessor umgehen wir das etablierte Denken und Wahrnehmen – und fokussieren uns frei und direkt auf auf die benötigten Antworten aus dem Fragenkatalog.

  1. Das neurologische Korrelat ist hierbei messbar zu finden bei einem feuern auf allen Frequenzbändern – insbesondere in der rechten Gehirnhemisphäre.

Die resultierenden Ergebnisse sind sofort durch den Kunden validierbar. Sie liegen in dem einem Lösungsraum, der sich aus den Ressourcen und den Möglichkeiten des Kunden ableitet – in Kombination mit dem Zeitgeist. Genau genommen ist dieser Lösungsraum bereits ab dem Moment verfügbar, in dem Auftrag und Fragenkatalog final definiert sind. Denn alle benötigten und betroffenen Aspekte vereinen sich in diesem Lösungsraum (Lösungspunkt). 

Antworten auf dringende Fragestellungen
Strategieentwicklungen
Produktentwicklungen
Ideenentwicklungen
Forschungsimpulse
Zukunftsforschung
Ideation-Projekte
Trendforschung
Konzeptansätze
Voriger
Nächster

In wenigen Stunden zu einem Lösungsansatz

  • In wenigen Stunden - je nach Komplexität - ermöglichen wir einen pragmatischen Einstieg in die “Nutzung des optimalen mentalen Zustands für Ideenentwicklung & Ideation mit dem NEURONprocessor” für ein ganzes Projektteam / einzelne Anwender.
  • Wir leiten das Team / den Einzelnen an, den dringend benötigten Lösungsansatz zu entwickeln.
  • Und dies in kürzester Zeit - außerhalb des etablierten Denkens des Teams / des Einzelnen - durch Zugang zu tief eingelagertem (Experten)Wissen und intuitiven Informationen.

Sofortige Umsetzung der neuen Denkansätze

  • Anschließend zeigen wir auf, wie der jeweils gewonnene Ansatz in Form bestmöglicher Ideen sofort auf den Weg der Umsetzung gebracht wird.
  • Zum Abschluss geben wir einen Überblick der vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten und Perspektiven, die sich mit dem NEURONprocessor bieten. Hierbei handelt es sich um eine vollkommen neue Art das Gehirn zu nutzen - für den Einzelnen, im Team und in einer Organisation als Ganzes (Kollektive Intelligenz).
Wir organisieren IDEATION-Camps für Branchen, Organisationen, Teams & Individuen
3 Arten stehen zur Verfügung:
Offene IDEATION-Camps
In einem offenen IDEATION-Camp bringt jeder Teilnehmer sein eigenes Thema bzw. Problem mit, für das ein Lösungsansatz entwickelt wird.
ANFRAGE: + 49 40 46871237
  • Preis pro Teilnehmer:


    Konditionen: Zahlung vorab (3% Skonto) oder im Workshop bei Gefallen der Daten.

    € 99,-

Die nächsten IDEATION-Camps:

  • Online Workshop | Planung: 21. März 2020
  • Online Workshop| Planung: 31. März 2020
Organisations IDEATION-Camp
Preise für individuelle IDEATION-Camps nach Vorgaben der beauftragenden Organisation:
ANFRAGE: + 49 40 46871237
Einführungspreis
  • Basispreis für 6 Teilnehmer:


    – Konditionen: Zahlung vorab (3% Skonto) oder direkt im Anschluss bei Gefallen der Daten.
    – Reisekosten: Zuzüglich wenn außerhalb von Hamburg und nicht online.

    € 2900,-
  • Zusätzliche Teilnehmer

    Für jeden weitere Teilnehmer je:

    € 390,-
Branchen IDEATION-Camps
IDEATION-Camps in bestimmten Branchen, zu denen Lösungsansätze für die jeweils drängendsten Themen erarbeitet werden.

WORKSHOPS IN VORBEREITUNG | BEI INTERESSE BITTE MELDEN:
ANFRAGE: + 49 40 46871237
  • Versicherung & Finanzen:


    Konditionen: Pro Teilnehmer und Zahlung vorab.

    Planung
  • Werbung & Marken:


    Konditionen: Pro Teilnehmer und Zahlung vorab.

    Planung
  • StartUps & Investoren:


    Konditionen: Pro Teilnehmer und Zahlung vorab.

    Planung
  • HR - Human Ressources:


    Konditionen: Pro Teilnehmer und Zahlung vorab.

    Planung
  • Forschung & Lehre | Bildung:


    Konditionen: Pro Teilnehmer und Zahlung vorab.

    Planung
  • Neue Energien & Innovationen:


    Konditionen: Pro Teilnehmer und Zahlung vorab.

    Planung
  • Luft- & Raumfahrt:


    Konditionen: Pro Teilnehmer und Zahlung vorab.

    Planung
  • Gaming & Entertainment:


    Konditionen: Pro Teilnehmer und Zahlung vorab.

    Planung
Der Ablauf

im Detail:

AUFGABE & FRAGESTELLUNGEN

Vorab wird das Projekt und dessen Fragestellungen formuliert, die mit dem NEURONprocessor im Workshop beantwortet werden sollen.

EINFÜHRUNG

Es folgt eine kurze Einführung in die theoretischen Hintergründe bezüglich der relevanten Funktionen unseres Gehirns:

  1. Wie schafft man es, auf die „ungefilterten“ vorbewussten Informationen unserer Wahrnehmung zuzugreifen? Ohne dass unsere etablierten Denk- und Wahrnehmungsmuster uns den Weg hin zu optimalen Lösungen verbauen?
  2. Welche messbaren Veränderungen treten durch den NEURONprocessor im Gehirn auf, die den optimalen mentalen Zustand für Ideenentwicklungen ermöglichen?

ONBOARDING

Eine kurze Anleitung (Tutorial) zum Mitmachen, wie die Bearbeitung eines Projektes in der NEURONprocessor Software erfolgt.

IDEENENTWICKLUNG

Die Bearbeitung von Aufgabe und Fragenkatalog in der NEURONprocessor Software – individuell und eigenständig durch jedes Teammitglied bzw. jeden Teilnehmer.

AUSWERTUNG

Eine Auswertung der gewonnenen Daten, um die gemeinsamen Kernaspekte der gewonnenen Ergebnisse hervorzuheben.

Abschließende Bewertung

Die abschließende gemeinsame Bewertung des entwickelten Lösungsansatzes.

Umsetzung

Aufzeigen, wie der gewonnene Ansatz sofort auf den Weg der Umsetzung gebracht wird.

Optionen

Darstellung der möglichen Optionen nach dem Workshop – z.B.: Lernen, Teamaufbau, Analyse, Erweiterung und Integration der gewonnenen Daten.

ENDE …

… und Beginn der Nutzung bzw. Arbeit mit dem realisierten Ansatz direkt nach dem Workshop – eine qualitativ schnellere Methode gibt es derzeit nicht!